Wenn eine Schildkröte auftaucht zum Luft holen, ist das wie ein magischer wie unvergesslicher Moment zugleich. Er bleibt in Erinnerung als wäre es gerade jetzt. Zumindest mir ergeht es so.

 

Ich war schon vor Jahren während eines Tagesausfluges in der Bucht von Abu Dabbab. Damals sagte ich mir, bei meinem nächsten Ägptenaufenthaltes will ich direkt so nahe wie möglich bei dieser Bucht übernachten. Die Bucht war in jeder Hinsicht eine kleine Oase und das Schnorcheln „Weltklasse“!

Während des einen Schnorchelgangs, sah ich drei Schildkröten, eine Seekuh und eben dieses farbenfrohe und fischreiche Traumriff. Nun ja, das ist 8 Jahre „tempi passati“.

Kurz, die Schildkröten schwimmen noch quick fidel herum, die Seekuh hat sich in eine andere Bucht verabschiedet und das Riff hat vorallem beim Einstieg arg gelitten. Doch weiter hinten bei, den Fischerbooten ist alles soweit intakt und einfach zum Geniessen. Dort um die Ecke ist das Meer auch so schön türkisblau.

Beste Zeit zum Schnorcheln

Früh morgens, noch bevor die ersten Sonnenstrahlen sich im Wasser spiegeln, hatten wir die klarsten Verhältnisse zum Fotografieren. Zu der Zeit sind auch besonders viele Fische da wie z.B. Picasso Gruppen, die wir tagsüber nicht mehr in der Masse sahen. Mir kam es vor wie auf der Safari oder bei der Wildbeobachtung, der erste vertreibt die „Viecher“ schlussendlich.

Unterkunft

Wir empfehlen das Hotel Hilton in Betracht zu ziehen. Oder als Alternative das Hotel Mövenpick in El Quesir und dann halt einen Tagesausflug(e) zu machen. Das Hotel Malikia war früher ein Sol y Mar und sehr schön, was ich vor 8 Jahren von aussen wahr nahm. Jetzt ist es definitiv keine gute Adresse. Musik den ganzen Tag, Donnerstags Disco bis 03:00 Uhr morgens, sehr viele Russen, die leider auch die Schildkröten regelrecht jagen und anfassen. Und eigentlich gilt auch beim Schnorcheln „Don’t touch anything and leave nothing then bubbles.“

Nichtsdesto trotz eine Woche in der Bucht war herrlich. Vorallem früh morgens hatten wir die Schildkröten sozusagen für uns privat. Es war jedes Mal wortwörtlich atemberaubend, als dies riesen Schildkröten 2 Meter entfernt vorbei schwebten. Ich hielt jedes Mal automatisch den Atem an, obwohl ich am Schnorchel hing 😉 Diese Momente vergisst man nie.

Bye Bye ihr wunderbaren „Geschöpfe“

Noch ein nützlicher Link zu Fischbezeichnungen im Roten Meer