Als wir die riesen, skurile Gesteinsformationen vor uns sahen, waren wir überwältigt. Sowas in der Schweiz! Kannten wir bisher nur von den Canyons in den Staaten.

Anreise mit ÖV

Wir reisten mit dem ÖV bis Hirsegg. Dort ging es gut beschildert ca. 1000 Höhenmeter bis hinauf zum Hengst. Nach gut einer Stunde überquerten wir eine Art Wald-Moorlandschaft. Abwechslungsreich und dann durch die spezielle Geologie der Schrattenfluh. Unsere „Laufzeit“ verdoppelte sich in etwa. Da wir auf Schritt und Tritt neue faszinierende Fotosujets erblickten.

Eine Wanderung, die sehr vielfältig ist. Einzigartige Geologie und oben auf dem Hengst eine Weitsicht zum Träumen, Auftanken und Geniessen.

Hengst
Schlund
Schrattenflue Wegzeichen
Schrattenfluh Rückweg

Autofahrer

Autofahrer können sehr nahe bzw. weit nach oben heranfahren. Ab dem Schlund dauert es eine gute halbe Stunde bis zum Einstieg in die Karstlandschaft.

Die Gegend ist so faszinierend, dass die Wanderung bis hinauf zum Hengst fast ein Kinderspiel ist. Sie dauert jedoch doch noch ca. 2 Stunden.

Highlight

Die 360 Grad Aussicht auf dem Hengst ist eine Liga für sich. Wer nicht soweit in die Höhe will, kann auch weiter unten abbiegen und eine Rundwanderung in der Karstlandschaft machen. Also ohne zusätzlichen Aufstieg von ca. 25 Minuten zum Gipfel „Hengst“.

Hinweis: Die schroffen Kanten sind nicht ungefährlich. Gutes Schuhwerk und Trittsicherheit ist ein absolutes Muss.

Eckpunkte

Region: Entlebuch
Startpunkt: Sörenberg, Berggasthaus Salwideli oder Hirsegg (1070 m) wer mit ÖV anreist
Wegpunkte: Berggasthaus Salwideli – Alpwirtschaft Schlund – Alpwirtschaft Silwängen – Heidenloch – Hengst – Schibengütsch – Berggasthaus Salwideli
Hinweis: Möglichkeit auch ab Schibengütsch hinunter zum Kemmeriboden zu wandern
Streckenlänge: 13.30 km
Dauer: 6h 35min
Höhenmeter: ↑ 902 m
Höchster Punkt: 2092 m.ü.M
Anforderung: Gute Kondition, gute Trittsicherheit
Weiterführende Infos: http://www.biosphaere.ch/de/